1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Bild1-Umgebindehaus;Bild2-Dachstuhl Zwickau;Bild3-Hauseingang Dresden;Bild4-KIrche;Bild5-Ledertapete
Inhalt

Denkmalpflege in Sachsen

Denkmalpflege und Denkmalschutz in Sachsen

Landesamt für Denkmalpflege Sachsen im Ständehaus, Schloßplatz, Dresden

(© LfD Sachsen)

Das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen befindet sich in der Dresdner Altstadt, wo es gemeinsam mit dem Oberlandesgericht im ehemaligen Ständehaus am Schloßplatz seinen Sitz hat. Als Fachbehörde nimmt es in Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden vielfältige Aufgaben wahr. Hierzu gehören die Gebietsdenkmalpflege, die Erfassung und Erforschung von Denkmalen, die Pflege und Verwaltung der bedeutenden Sammlungsbestände des Hauses, die Beratung bei Restaurierungsprojekten und die Realisierung von Publikationen und Ausstellungen.

Veränderte Regelungen für den Besucherverkehr im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

Angesichts der Corona-Pandemie ist es dem Landesamt für Denkmalpflege Sachsen (LfD) ein wichtiges Anliegen, alle Grundsätze gemäß der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 26. April 2022 zu gewährleisten. Vor diesem Hintergrund schränkt das LfD den Besucherverkehr weiterhin ein. Bei dringenden Angelegenheiten besteht für Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Dienststelle aufzusuchen. Dazu ist eine vorherige telefonische oder schriftliche Terminvereinbarung mit dem zuständigen Bearbeiter des LfD erforderlich. Die wissenschaftlichen Sammlungen des LfDs können nur nach vorheriger telefonischer oder schriftlicher Terminvereinbarung besucht werden. Bitte beachten Sie, dass im Ständehaus eine Mund-Nasen-Bedeckung (FFP-2) zu tragen ist. Die veränderten Regelungen zum Besucherverkehr des LfD sind vorerst bis Ablauf des 28. Mai 2022 wirksam.

11. April 2022 - Buchpräsentation »Der Hauptaltar in der St. Annenkirche zu Annaberg und die Augsburger Daucherwerkstatt«

Der Hauptaltar in der St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz

Der Hauptaltar in der St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz
(© LfD, Sven Köhler, 2022)

Das neue Arbeitsheft des LfD ist einem außergewöhnlichen Kunstwerk gewidmet, dessen 500. Jahrestag im Jahr 2022 begangen wird. Der 1522 von der Augsburger Bildhauerwerkstatt Adolf und Hans Daucher in der Annaberger St. Annenkirche errichtete Hauptaltar gehört zu den spektakulärsten Werken der deutschen Frührenaissance. Trotz seiner herausragenden künstlerischen Bedeutung findet der Hauptaltar in der St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz bisher vergleichsweise wenig Beachtung. 2017 erfolgten auf Veranlassung des LfD kunsttechnologische und kunsthistorische Untersuchungen des Werkes. Deren Ergebnisse und daraus abgeleiteten Erkenntnisse werden nun - reich bebildert - der Öffentlichkeit vorgestellt. 
Auf Anfrage senden wir Ihnen gern Pressematerial zu, bitte senden Sie uns eine Mail an presse@lfd.sachsen.de.

 

11. November 2021 bis 22. Juli 2022 - Jahresausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege

Chemnitz. Blick aus dem Durchgang des König-­Albert­-Museums in Richtung Stadtzentrum. Aufnahme um 1910, Fotografie Paul Wolf

Chemnitz. Blick aus dem Durchgang des König-­Albert­-Museums in Richtung Stadtzentrum. Aufnahme um 1910, Fotografie Paul Wolf
(© LfD Sachsen)

Die Jahresausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen widmet sich erstmals der Bildsammlung des LfD und im Besonderen dem Fotografen Paul Wolff (1876-1947), einem »Lichtbildner«, der seine sich wandelnde Lebenswelt auf ganz persönliche Art und Weise dokumentierte. Sein Nachlass mit ungefähr 5500 Glasplattennegativen, 1600 Positiven und verschiedenem Schriftmaterial ist der umfangreichste und bedeutendste Fundus der Bildsammlung. Mit über 100 repräsentativen Aufnahmen wird der Fotograf vorgestellt. Sein Hauptinteresse lag vor allem in seiner sich durch die moderne Technik rasant ändernden Umwelt: Er erfasst historische Stadtbilder und das Land. Paul Wolff fotografierte nicht nur in Sachsen, sondern auch in den umliegenden Ländern, in Hessen, dem heutigen Sachsen-Anhalt, in Schlesien, in Wien und Holland. In der Ausstellung im LfD sind etwa 100 großformatige Aufnahmen gezeigt. Ergänzt wird die Ausstellung durch Bücher, originale Abzüge des Fotografen und Schriftstücke aus dem Nachlass.

Die Ausstellung ist bis 22. Juli 2022 im Ständehaus Dresden, Schloßplatz 1, Erdgeschoss zu sehen. Der Eintritt ist frei.

AUSSTELLUNGSBESUCH
Der Ausstellungsbesuch ist wieder geöffnet: 
von Montag bis Freitag von 10 bis 16.30 Uhr.

Die öffentlichen Führungen finden jeweils mittwochs, 15.30 bis ca. 17.30 Uhr statt, eine Anmeldung ist erforderlich unter Bürgerbeteiligungen | Beteiligungsportal Landesamt für Denkmalpflege Sachsen  oder unter presse@lfd.sachsen.de oder 0351/48430421.

Gern vereinbaren wir auf Anfrage für Ihre Gruppe einen individuellen Führungstermin.

PUBLIKATION
Die Broschüre »Der Fotograf Paul Wolff (1876 –1947)« und eine Postkartenreihe können kostenfrei bezogen werden bei:

Zentraler Broschürenversand der Sächsischen Staatsregierung
Hammerweg 30, 01127 Dresden,
Telefon: +49 351 2136-71 oder +49 351 21036-72,
Telefax: +49 351 21036-81, E-Mail: publikationen@sachsen.de

Link zum Broschürenversand Sachsen 

VIRTUELLER AUSSTELLUNGSRUNDGANG

Ausstellung »Der Fotograf Paul Wolff (1876-1947)«

Ausstellung »Der Fotograf Paul Wolff (1876-1947)«
(© LfD Sachsen)

Wir laden Sie ein, die Ausstellung in einem virtuellen Rundgang kennenzulernen. Sie benötigen dafür ein internetfähiges Endgerät (Computer, Tablet, Smartphone), einen Breitband-Internetanschluss, sowie einen kompatiblen Browser: Google Chrome, Microsoft Edge oder Firefox. Folgen Sie dem Link:

3. Dezember 2021 - »Denkmalpflege in Sachsen – Jahrbuch 2020« erschienen

Frontansicht Jahrbuch 2020

Frontansicht Jahrbuch 2020
(© LfD Sachsen)

Die Beiträge im Jahrbuch für 2020 widmen sich Objekten aus der Zeit vom 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart in Sachsen. Beispiele sind Reste mittelalterlichen Marienglases in der Dorfkirche zu Börtewitz oder gotische Rankenmalereien am Domherrenhaus Freiheit 6 in Meißen, die Rekonstruktion der ursprünglichen Fassadenfarbigkeit am Zwickauer Gewandhaus und das Schlingrippengewölbe, die Skulpturen in der Wettiner Grablege im Freiberger Dom, die Schadensbilder an der Vergoldung des Mozartbrunnens in Dresden, die Skulpturen am Jagdschloss Moritzburg, ein Fabrikantengarten aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Plauen, Schulfreianlagen vom Ende der 1960er Jahre in Dresden sowie Kriegerdenkmale des Ersten Weltkriegs in Leipzig und im Landkreis Nordsachsen. Andere Beiträge beschäftigen sich mit der datenbankgestützten Erfassung durch das Referat Inventarisation im LfD, der erfolgreichen Bewerbung der Montanregion Erzgebirge/Krušnohorí als UNESCO-Welterbe, einem »Nachruf« auf verlorene Dresdner Eisenbahnbrücken, dem Chemnitzer Eisenbahnviadukt, der Einbindung der über die DDR-Zeit geretteten Ruine des Taschenbergpalais in den Hotelbau. Informationen über Veranstaltungen, Ausstellungen sowie Personalia runden dieses Jahrbuch inhaltlich ab.
Auf Anfrage senden wir Ihnen gern Pressematerial zu, bitte senden Sie uns eine Mail an presse@lfd.sachsen.de.

Marginalspalte

Ausstellung

Ausstellungsplakat

»Der Fotograf Paul Wolff (1876-1947)«

11. 11. 2021 bis 22. 7. 2022
Ständehaus, Schloßplatz 1, Dresden
geöffnet Mo-Frei 10-16.30 Uhr

öffentliche Führungen jeweils mittwochs, 15.30 bis 17.30 Uhr, nur mit Anmeldung unter Bürgerbeteiligungen | Beteiligungsportal Landesamt für Denkmalpflege Sachsen oder unter presse@lfd.sachsen.de oder 0351/48430421
 

PEGASUS - Schulen adoptieren Denkmale

Logo

Bewerbung bis: 20. Juni 2022

Nähere Informationen zur Bewerbung und zum Programm unter:

Tag des offenen Denkmals

Plakat zum Tag des offenen Denkmals 2022

Sonntag, 11. September 2022

Motto:
KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz

Nähere Informationen und Rückblick 2021 zum Tag des offenen Denkmals unter

Europäischer Tag der Restaurierung

Europäischer Tag der Restaurierung

Sonntag, 16. Oktober 2022

Nähere Informationen und Rückblick 2021 unter

Denkmalmesse in Leipzig

Denkmalmesse in Leipzig

24. bis 26. November 2022
Nähere Informationen zur Anmeldung und zum Programm unter:

© Institution