1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Bild1-Umgebindehaus;Bild2-Dachstuhl Zwickau;Bild3-Hauseingang Dresden;Bild4-KIrche;Bild5-Ledertapete
Inhalt

Denkmalpflege in Sachsen

Denkmalpflege und Denkmalschutz in Sachsen

Landesamt für Denkmalpflege Sachsen im Ständehaus, Schloßplatz, Dresden

(© LfD Sachsen)

Das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen befindet sich in der Dresdner Altstadt, wo es gemeinsam mit dem Oberlandesgericht im ehemaligen Ständehaus am Schloßplatz seinen Sitz hat. Als Fachbehörde nimmt es in Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden vielfältige Aufgaben wahr. Hierzu gehören die Gebietsdenkmalpflege, die Erfassung und Erforschung von Denkmalen, die Pflege und Verwaltung der bedeutenden Sammlungsbestände des Hauses, die Beratung bei Restaurierungsprojekten und die Realisierung von Publikationen und Ausstellungen.

Veränderte Regelungen für den Besucherverkehr im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

Angesichts der Corona-Pandemie ist es dem Landesamt für Denkmalpflege Sachsen (LfD) ein wichtiges Anliegen, alle Grundsätze gemäß der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 8. November 2021 zu gewährleisten. Vor diesem Hintergrund schränkt das LfD den Besucherverkehr weiterhin ein. Bei dringenden Angelegenheiten besteht für Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Dienststelle aufzusuchen. Dazu ist eine vorherige telefonische oder schriftliche Terminvereinbarung mit dem zuständigen Bearbeiter des LfD erforderlich. Die wissenschaftlichen Sammlungen des LfDs können nur nach vorheriger telefonischer oder schriftlicher Terminvereinbarung besucht werden. Bitte beachten Sie, dass im Ständehaus eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist. Die veränderten Regelungen zum Besucherverkehr des LfD sind vorerst bis Ablauf des 25. November 2021 wirksam.

9. November 2021 - Jahreskalender 2022 des Landesamtes für Denkmalpflege erschienen

Titelbild mit Kupferhammer Grünthal, Saigerhütte bei Olbernhau: Aufriss der Ostfassade der Hüttenschänke und Längsschnitt durch den Neuhammer im Maßstab 1 : 50 aus einer studentischen Bauaufnahme an der Technischen Hochschule Dresden mit 22 Blatt, 1952, Quelle: Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, Plansammlung Inv. Nr. Olbernhau 233 und 209

Titelbild mit Kupferhammer Grünthal, Saigerhütte bei Olbernhau: Aufriss Hüttenschänke und Längsschnitt Neuhammer aus einer studentischen Bauaufnahme an der TH Dresden, 1952 Quelle: Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, Plansammlung
(© LfD Sachsen)

Der Kalender widmet sich den Denkmalen der Technik und zeigt eine Auswahl wahrer Schätze. Die Freude am menschlichen Erfindungsgeist strahlt aus den Blättern des diesjährigen Kalenders. Präsentiert werden virtuose Zeichnungen, Lehrblätter, Landkarten, technische Details, Bauaufnahmen, Entwürfe und Umnutzungspläne aus dem 17. bis 20. Jahrhundert. Der begrenzte Kalenderumfang kann nur einen Auszug der rund 7 500 technischen Denkmale in Sachsen bieten. Bei der Auswahl stand die Ästhetik und Aussagekraft der Blätter im Vordergrund, die die »Kunst der Technik« – Ars Technica – illustrieren und auf den Rückseiten wie bewährt durch weiteres Bildmaterial und kenntnisreiche Texte ergänzen.  

Der Kalender ist im Buchhandel erhältlich und kann auch direkt über den Sandstein Verlag Dresden bezogen werden:
Landesamt für Denkmalpflege Sachsen (Hrsg.):
»ARS TECHNICA. Zeichnungen von Maschinen- und Baukunst«
Dresden 2021
Kalenderformat: 54 x 45 cm, 28 Seiten, 58 teils farbige Abb.
Vorderseiten farbig, Rückseiten s/w
ISBN 978-3-95498-656-9
25,00 Euro (incl. Mwst., zzgl. Porto)
Blick ins Buch: https://verlag.sandstein.de/reader/98-656_KalenderLAfD2022.pdf

22. Oktober 2021 - feierliche Preisverleihung des Deutschen Preises für Denkmalschutz 2020 und 2021 in Berlin

feierliche Verleihung des Deutschen Preises für Denkmalschutz 2020 und 2021 in Berlin

feierliche Verleihung des Deutschen Preises für Denkmalschutz 2020 und 2021 in Berlin
(© Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz, DERDEHMEL)

Die Preisverleihung  fand am 22. Oktober 2021 im Berliner Congress Centrum am Alexanderplatz statt. Das Präsidium des DNK ehrte in diesem Jahr elf Persönlichkeiten und Personengruppen, die sich in besonderem Maße um die Erhaltung und Vermittlung des baulichen und archäologischen Erbes verdient gemacht haben. Da die Preisverleihung 2020 aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, wurden in diesem Jahr auch die zehn Preisträger des vergangenen Jahres ausgezeichnet. In Sachsen erhielten diese höchste höchste Ehrung, die es in Deutschland für ehrenamtliches Engagement beim Denkmalschutz gibt, 2021 die Evangelische Kulturstiftung Görlitz und 2020 die Bürgerinitiative »Viadukt e.V.« aus Chemnitz.

10. Oktober 2021 - Europäischer Tag der Restaurierung

Plakat zum Europäischen Tag der Restaurierung 2021

Plakat zum Europäischen Tag der Restaurierung 2021
(© Verband der Restauratoren (VDR) e.V.)

Bereits zum vierten Mal veranstaltete der Verband der Restauratoren den Europäischen Tag der Restaurierung in Deutschland. Unter dem Motto »Achtung! Kunst« erlebten Tausende Neugierige erlebten die faszinierende Arbeitswelt der Restauratorinnen und Restauratoren. Bei strahlendem, aber kühlen Wetter gingen sie am 10. Oktober 2021 in den Werkstätten, Sammlungen, Depots und auf den Baustellen auf Entdeckungstour. Zeitgleich war es möglich ihre Arbeitswelt in Videos, Podcast, Blogs und den sozialen Medien mitzuerleben. Das digitale Angebot bleibt weit über den Aktionstag hinaus online abrufbar.

8. Oktober 2021 - Restaurierung wertvoller Akten im Landesamt für Denkmalpflege Sachsen gestartet

Akten des Landesamtes für Denkmalpflege und der »Königlich-Sächsischen Kommission zur Erhaltung der Kunstdenkmäler« in der Topografischen Registratur des LfD Sachsen

Akten des Landesamtes für Denkmalpflege und der »Königlich-Sächsischen Kommission zur Erhaltung der Kunstdenkmäler« in der Topografischen Registratur des LfD Sachsen
(© LfD Sachsen, Sven Köhler)

Im LfD Sachsen ist im September 2021 das Restaurierungsprojekt »Quellenschatz der sächsischen Denkmalpflege – Restaurierung von unikalem Archivbestand« gestartet. Dank der finanziellen Förderung des Bundes von der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) und einer positiven fachlichen Bewertung durch das SMWK können die wertvollen Schriften gesichert und für künftige Generationen erhalten werden. Der Bestand bildet bis heute für die kontinuierliche Arbeit am Kulturdenkmal für das LfD eine unverzichtbare Grundlage, die langfristig auch digital öffentlich zugänglich gemacht werden soll.

8. Oktober 2021 - Pressetermin zum DBU-Forschungsprojekt im Schloss Moritzburg

Staatssekretär Dr. Frank Pfeil und Landeskonservator Alf Furkert informieren sich über die zerstörungsfreien Klimamessungen an den kostbaren Goldledertapeten im Schloss Moritzburg

Staatssekretär Dr. Frank Pfeil und Landeskonservator Alf Furkert informieren sich über die zerstörungsfreien Klimamessungen an den kostbaren Goldledertapeten im Schloss Moritzburg
(© LfD Sachsen, Sabine Webersinke)

Staatssekretär Dr. Frank Pfeil hat sich mit dem Sächsischen Landeskonservator Alf Furkert über die Ergebnisse des DBU-Forschungsprojekts »Schadensrisiko für Kulturgut aufgrund zu geringer relativer Luftfeuchte in Innenräumen von national wertvollen Kulturgütern« informiert. In dem gemeinsamen Projekt erforschten die Otto-Friedrich-Universität Bamberg und das Institut für Diagnostik und Konservierung an Denkmalen in Sachsen und Sachsen-Anhalt e. V. (IDK) Kulturdenkmale, an denen Schäden durch Trockenheit bereits erkennbar sind. In Sachsen werden die Schlosskirche Augustusburg mit dem Cranach-Altar, die barocken Ledertapeten im Schloss Moritzburg, die Wandmalereien in der Albrechtsburg Meißen und der große Flügelaltar in der St. Nikolai-Kirche Döbeln untersucht. Die Ergebnisse sollen helfen geeignete Strategien zur präventiven Schadensbekämpfung zu erstellen.

1. Oktober 2021 - UNESCO-Welterbe in Sachsen: Transnationaler Erweiterungsantrag mit sächsischer Beteiligung

Deutsche Version des Welterbe-Emblems

Deutsche Version des Welterbe-Emblems
(© UNESCO Deutschland)

Die Welterbestätte Christiansfeld, eine Siedlung der Herrnhuter Brüdergemeine in Dänemark, soll um die sächsische Brüdergemeine Herrnhut mit Berthelsdorf gemeinsam mit den Siedlungen der Brüdergemeine in Bethlehem (Pennsylvania, USA) und Gracehill (Nordirland, UK) in einem transnationalen Antrag erweitert werden. Die Antragsausarbeitung in Sachsen erfolgt durch die Stadt Herrnhut in Zusammenarbeit mit der Herrnhuter Brüdergemeine, dem Freundeskreis Zinzendorf-Schloss Berthelsdorf e. V. und weiteren Akteuren vor Ort, fachlich unterstützt durch das LfD Sachsen.

Marginalspalte

PEGASUS - Schulen adoptieren Denkmale

Logo

Bewerbung bis: 20. Juni 2022

Nähere Informationen zur Bewerbung und zum Programm unter:

Tag des offenen Denkmals

Plakat zum Tag des offenen Denkmals 2021

Sonntag, 11. September 2022

Motto:
wird Ende November von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bekanntgegeben

Nähere Informationen und Rückblick 2021 zum Tag des offenen Denkmals unter

Europäischer Tag der Restaurierung

Europäischer Tag der Restaurierung

Sonntag, 16. Oktober 2022

Nähere Informationen und Rückblick 2021 unter

Denkmalmesse in Leipzig

Denkmalmesse in Leipzig

24. bis 26. November 2022
Nähere Informationen zur Anmeldung und zum Programm unter:

© Institution