1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Bild1-Umgebindehaus;Bild2-Dachstuhl Zwickau;Bild3-Hauseingang Dresden;Bild4-KIrche;Bild5-Ledertapete
Inhalt

Denkmalpflege in Sachsen

Denkmalpflege und Denkmalschutz in Sachsen

Landesamt für Denkmalpflege Sachsen im Ständehaus, Schloßplatz, Dresden

(© LfD Sachsen)

Das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen befindet sich in der Dresdner Altstadt, wo es gemeinsam mit dem Oberlandesgericht im ehemaligen Ständehaus am Schloßplatz seinen Sitz hat. Als Fachbehörde nimmt es in Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden vielfältige Aufgaben wahr. Hierzu gehören die Gebietsdenkmalpflege, die Erfassung und Erforschung von Denkmalen, die Pflege und Verwaltung der bedeutenden Sammlungsbestände des Hauses, die Beratung bei Restaurierungsprojekten und die Realisierung von Publikationen und Ausstellungen.

7. April 2020 - Arbeitsheft 29 des Landesamtes für Denkmalpflege erschienen

Titel mit Dresden,Brühlscher Garten, Belvedere, um 1749, Zeichnung von Johann Christoph Knöffel (Quelle: LfD Sachsen)

Titel mit Dresden, Brühlscher Garten, Belvedere, um 1749, Zeichnung von Johann Christoph Knöffel
(© LfD Sachsen)

Das neue Arbeitsheft des LfD widmet sich Heinrich Graf von Brühl in seinen Funktionen als Bauherr und als Mäzen.

Nicht nur die Bautätigkeit und Sammelleidenschaft zweier Herrscher im 18. Jahrhundert – Augusts des Starken und seines Sohnes Friedrich August II. – prägte das Bild der damaligen Residenzstadt Dresden und des Landes. Sichtbare Zeichen setzten auch Persönlichkeiten wie Heinrich Graf von Brühl. Er förderte die Baukunst durch zahlreiche Aufträge, die einige der bedeutendsten Anlagen Kursachsens entstehen ließen. Dazu zählen in Dresden beispielsweise das Ensemble der Brühlschen Terrasse mit Palais und Gartenanlagen sowie der vor der Stadt gelegene Friedrichstädter Garten. Auch außerhalb Dresdens, im ganzen Land verteilt, besaß Brühl eine Vielzahl von Gütern, etwa die Schlösser Nischwitz bei Wurzen, Oberlichtenau bei Pulsnitz oder Pförten/Brody im heute polnischen Teil der Niederlausitz.

Das vorliegende, reich illustrierte Arbeitsheft präsentiert erstmals den Gesamtbestand von Architekturzeichnungen der wichtigsten Bauprojekte Brühls aus der wissenschaftlichen Plansammlung des LfD.

Die Publikation ist erhältlich über den Buchhandel oder direkt beim Verlag.

 

Auf Anfrage senden wir Ihnen gern Pressematerial zu, bitte senden Sie uns eine Mail unter presse@lfd.sachsen.de.

26. März 2020 - Aktuelle Nachrichten zur Corona-Pandemie: Arbeitsfähigkeit des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen ist gewährleistet.

Ab Montag, dem 23. März 2020, wurden Veränderungen in der Arbeitsorganisation des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen (LfD) für die eigene Geschäftstätigkeit in Kraft gesetzt. Die große Mehrheit der Bediensteten der Behörde ist nunmehr angewiesen, ihre Arbeit von zu Hause aus durchzuführen. Das LfD bleibt grundsätzlich dienstfähig. Posteingänge werden bearbeitet. Bedienstete, die im Home-Office tätig sind, sind telefonisch sowie per E-Mail erreichbar. Allerdings ist mit Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anträgen, Anfragen und Vorgängen zu rechnen. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis. Die Veränderungen sind vorerst bis zum 8. Juni 2020 wirksam.

16. März 2020 - Aktuelle Information zur Corona-Epidemie: Ausstellung und Sammlungen bleiben bis auf weiteres geschlossen.

Aufgrund der stark ansteigenden Zahl der Corona-Infektionen bleiben die Jahresausstellung »Karl Emil Scherz (1860-1945). Architekt und Ortschronist« und die wissenschaftlichen Sammlungen des Landesamtes für Denkmalpflege bis auf weiteres für Besucher geschlossen. Ebenso finden auch keine Begleitveranstaltungen und Führungen statt. Diese präventive Schutzmaßnahme wurde sowohl im Interesse der Beschäftigten als auch der Besucher getroffen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

13. März 2020 - Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege ausgelobt

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2020

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2020
(© Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Zentralverband des Deutschen Handwerks)

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz loben 2020 den »Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2020« in Sachsen aus. Ausgezeichnet werden private Denkmaleigentümer, die gemeinsam mit qualifizierten Handwerksbetrieben bei der Erhaltung ihrer Denkmale Vorbildliches geleistet haben, sowie die ausführenden Betriebe für ihre an den historischen Bauten erbrachten Leistungen. Die Eigentümer erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro, die Handwerker entsprechende Urkunden. Die Ausschreibung des Preises erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege, der Staatskanzlei, dem Staatsministerium für Regionalentwicklung, der Architektenkammer sowie den Handwerkskammern Chemnitz, Dresden und Leipzig. Die Preisverleihung findet im November im Beisein von Ministerpräsident Michael Kretschmer statt..

Vorschläge und Bewerbungen können von Handwerksbetrieben, Architekten, Denkmalpflegern sowie privaten Bauherren bis 24. Mai 2020 an den Zentralverband des Deutschen Handwerks in Berlin, Mohrenstraße 20/21, 10117 Berlin eingereicht werden.

 

Marginalspalte

Führungen im Landesamt für Denkmalpflege

Führung durch die Plansammlung, Aufnahme 2012 (Quelle: LfD Sachsen)

Nächste Führung:

Mittwoch, 24. Juni 2020, 
16 Uhr

Anmeldung unter
(0351) 4 84 30-402
oder presse@lfd.sachsen.de
Der Eintritt ist frei.

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege in Sachsen 2020

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2020

Vorschläge und Bewerbungen

bis 24. Mai 2020

PEGASUS - Schulen adoptieren Denkmale

Faltblatt

Bewerbung bis: 2. Juni 2020

Nähere Informationen zur Bewerbung und zum Programm unter:

Tag des offenen Denkmals

Plakat zum Tag des offenen Denkmals 2018

Sonntag, 13. September 2020

Motto: Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.

Nähere Informationen zum Programm ab November 2019 unter

Europäischer Tag der Restaurierung

Europäischer Tag der Restaurierung

Sonntag, 11. Oktober 2020

 

 

Denkmalmesse in Leipzig

Denkmalmesse in Leipzig

5. bis 7. November 2020
Nähere Informationen zur Anmeldung und zum Programm unter:

© Institution