1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Bild1-Umgebindehaus;Bild2-Dachstuhl Zwickau;Bild3-Hauseingang Dresden;Bild4-KIrche;Bild5-Ledertapete
Inhalt

Denkmalpflege in Sachsen

Denkmalpflege und Denkmalschutz in Sachsen

Landesamt für Denkmalpflege Sachsen im Ständehaus, Schloßplatz, Dresden

(© LfD Sachsen)

Das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen befindet sich in der Dresdner Altstadt, wo es gemeinsam mit dem Oberlandesgericht im ehemaligen Ständehaus am Schloßplatz seinen Sitz hat. Als Fachbehörde nimmt es in Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden vielfältige Aufgaben wahr. Hierzu gehören die Gebietsdenkmalpflege, die Erfassung und Erforschung von Denkmalen, die Pflege und Verwaltung der bedeutenden Sammlungsbestände des Hauses, die Beratung bei Restaurierungsprojekten und die Realisierung von Publikationen und Ausstellungen.

Jahreskalender 2020 des Landesamtes für Denkmalpflege erschienen

Titelblatt mit Schaubild der Villa Rothermundt in Blasewitz von Karl Emil Scherz,1897

Titelblatt mit Schaubild der Villa Rothermundt in Blasewitz von Karl Emil Scherz,1897
(© LfD Sachsen)

Der Kalender widmet sich dem Architekten Karl Emil Scherz, der sich auch als Ortschronist bleibende Verdienste erwarb. Die von ihm zusammengetragene »Ortsgeschichtliche Sammlung Blasewitz und Umgegend« zählt seit 1986 als ein wichtiger Bestandteil zu den wissenschaftlichen Sammlungen des LfD. Eine Auswahl aus dem außerordentlich vielfältigen und bedeutsamen Bestand bot die inhaltliche Grundlage für den Kalender. Exzellent reproduzierte Zeichnungen, Gemälde und Fotografien auf den Kalenderblättern mit informativen Texten auf den Rückseiten geben Einblicke in das Schaffen und die Sammeltätigkeit des Architekten Karl Emil Scherz.

Der Kalender ist im Buchhandel erhältlich und kann auch direkt über den Verlag bezogen werden:

 

Landesamt für Denkmalpflege Sachsen (Hrsg.):

Karl Emil Scherz (1860–1945). Architekt und Ortschronist

Dresden 2019

Kalenderformat: 54 x 45 cm, 28 Seiten, 58 teils farbige Abb.

Vorderseiten farbig, Rückseiten s/w

ISBN 978-3-95498-504-3

Buchhandelspreis: 25,00 Euro

Blick ins Buch: https://verlag.sandstein.de/reader/98-504_KalenderScherz.pdf

 

8. September 2019 - Verleihung des Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreises am Tag des offenen Denkmals

Amtschef Thomas Rechentin verlieh den Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis an die 88. Oberschule Dresden, das Evangelische Schulzentrum Löbau und das Lößnitzgymnasium Radebeul in der Anker-Teigwaren-Fabrik Loeser & Richter und im Haus Schminke in Löbau, Aufnahme 2019

Amtschef Thomas Rechentin verlieh den Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis an die 88. Oberschule Dresden, das Evangelische Schulzentrum Löbau und das Lößnitzgymnasium Radebeul in der Anker-Teigwaren-Fabrik Loeser & Richter und im Haus Schminke in Löbau, Aufnahme 2019
(© LfD Sachsen, Gerd Weser)

Am Tag des offenen Denkmals besuchten bundesweit wieder mehrere Millionen Besucher die rund 8.000 geöffneten Denkmale in Deutschland. Das meldet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD), die den jährlichen Aktionstag seit 1993 bundesweit koordiniert. Hunderttausende Interessierte und Neugierige haben wieder die sächsischen Denkmale besucht. Viele der 800 Objekte waren unter dem Motto »Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur« nur zum diesjährigen Tag geöffnet. Der Amtschef für Kommunales sowie Bau- und Wohnungswesen im Sächsischen Staatsministerium des Innern, Thomas Rechentin, hat heute im Rahmen der feierlichen Eröffnung für Sachsen in der ehemaligen Anker-Teigwaren-Fabrik Loeser & Richter in Löbau den sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis verliehen. Die Auszeichnung erhielten die 88. Oberschule „Am Pillnitzer Elbhang“ in Dresden-Hosterwitz, das Evangelische Schulzentrum Löbau und das Lößnitzgymnasium Radebeul für die herausragenden Verdienste um die Denkmalpflege im Rahmen des Sächsischen Landesprogrammes PEGASUS Schulen adoptieren Denkmale.

8. September 2019 - Tag des offenen Denkmals, Führungen im Landesamt für Denkmalpflege

Dresden, Straßenbrücke »Blaues Wunder«, Fotografie Anne Michel, 2018

Dresden, Straßenbrücke »Blaues Wunder«, Fotografie Anne Michel, 2018
(© LfD Sachsen)

Landesamt für Denkmalpflege zeigt neueste Forschungsergebnisse zum »Blauen Wunder«

Am 8. September 2019, zum Tag des offenen Denkmals, öffnet das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen (LfD) wieder sonst verborgene Türen und lädt interessierte Bürger von 11 bis 17 Uhr zu einem Besuch in das Restaurierungsatelier und seine wissenschaftlichen Sammlungen im Ständehaus Dresden ein.

Passend zum diesjährigen Motto »Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur« stellen die Restauratoren des LfD ihre Untersuchungsergebnisse an einem verhältnismäßig modernen Bauwerk - an der Brücke »Blaues Wunder« vor. Aufgrund der ungewöhnlichen Konstruktion und des hellblauen Anstrichs kam sie zu ihrem volkstümlichen Namen »Blaues Wunder«. Zahlreiche Anstriche hat sie im Laufe der Jahre erhalten. In Vorbereitung der anstehenden Generalsanierung durch die Stadt Dresden untersuchten die Restauratoren des LfDs die Brücke und entdeckten den originalen Blauton. Am Denkmaltag werden erstmals die Farbschichten präsentiert und Untersuchungsmethoden anhand von Querschliffen vorgestellt.
 

Sonntag, 8. September 2019, 11 bis 17 Uhr Expertenführungen durch das LfD mit Restaurierungsatelier und wissenschaftlichen Sammlungen, Beginn der letzten Führung 15:45 Uhr

LfD, Ständehaus, Schloßplatz 1, 01067 Dresden, freier Eintritt

 

8. September 2019 - Tag des offenen Denkmals, Eröffnungsveranstaltung für Sachsen

Löbau, Haus Schminke, Ansicht Gartenseite, Fotografie Ralf Ganter, 2017

Löbau, Haus Schminke, Ansicht Gartenseite, Fotografie Ralf Ganter, 2017
(© Stiftung Haus Schminke Löbau)

Die Eröffnungsveranstaltung für Sachsen am Tag des offenen Denkmals findet am 8. September 2019 in der Anker-Teigwaren-Fabrik Loeser & Richter und im Haus Schminke in Löbau unter dem Motto »Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur« statt. Im Rahmen der Eröffnungsfeier wird Staatsminister Prof. Dr. Wöller dort zugleich den Sächsischen Kinder- und Jugenddenkmalpreis verleihen.

25. August 2019 - Neuerscheinung: Skizzenbuch von Jochen Helbig

Titelbild »Im Süden von Dresden. Aus einem Skizzenbuch von Jochen Helbig«, 2019

Titelbild »Im Süden von Dresden. Aus einem Skizzenbuch von Jochen Helbig«, 2019
(© Jochen Helbig, 2019)

Über einen Zeitraum von vielen Jahren hat Jochen Helbig (geb. 1927 in Pirna), u.a. von 1965 bis 1993 Oberkonservator am Institut für Denkmalpflege Dresden unter Hans Nadler, in den Ortschaften des Dresdner Südens gezeichnet. Seit 1942 widmete er sich dabei dem Häuserzeichnen in besonderer Art und Weise und erschliesst mit seinen maßstäblich angelegten Zeichnungen einen immer wieder neuen Blick auf die uns umgebende Natur und Architektur.

Jochen Helbig: Im Süden von Dresden. Dresden: Druckerei & Verlag Hille, 2019.
ISBN 978-3-947654-20-8, Preis 12,00 € zzgl. Porto
156 S., zahlreiche, teils farbige Zeichnungen
erhältlich im Buchhandel und Verlag:
Druckerei & Verlag Fabian Hille, Boderitzer Straße 21e, 01217 Dresden
Telefon: (03 51) 4 71 29 12, Telefax: (03 51) 4 71 29 48
E-Mail: hille@hille1880.de, www.hille1880.de

21. August 2019 - Denkmal der Begegnung in Torgau wird für 75. Jahrestag restauriert

MdB Marian Wendt, Andrea Keil (Sparkassenstiftung Torgau-Oschatz), OBM Romina Barth, Restauratorin Christine Laubert, Landeskonservator Alf Furkert vor dem eingerüsteten Denkmal der Begegnung, 2019

MdB Marian Wendt, Andrea Keil (Sparkassenstiftung Torgau-Oschatz), OBM Romina Barth, Restauratorin Christine Laubert, Landeskonservator Alf Furkert vor dem eingerüsteten Denkmal der Begegnung, 2019
(© Stadt Torgau, Fotograf Björn Sitte)

Am 21. August 2019 trafen sich OB Romina Barth und MdB Marian Wendt mit Alf Furkert (Sächsischen Landeskonservator), Andrea Keil (Sparkassenstiftung Torgau-Oschatz) und Christine Laubert (Restauratorin) am Denkmal der Begegnung in Torgau. 2020 jährt sich die Begegnung US-amerikanischer und sowjetischer Truppen zum 75. Mal. Aus diesem Anlass wird das vom sowjetischen Architekten Abraham Milezkij errichtete Denkmal umfassend restauriert mit Förderungen durch die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien (BKM), das LfD Sachsen und die Sparkassenstiftung Torgau-Oschatz.

24. August 2019 - Tagung »Romanische Wandmalerei in Kulkwitz«

Markranstädt, Dorfkirche Kulkwitz, Malereibestand, Fotografie: Torsten Nimoth, 2018

Markranstädt, Dorfkirche Kulkwitz, Malereibestand, Fotografie Torsten Nimoth, 2018
(© LfD Sachsen)

Am Sonnabend, dem 24. August 2019, 9.30 Uhr laden die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens und die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Markranstädter Land gemeinsam mit den Kooperationspartnern Landesamt für Denkmalpflege Sachsen und Verband der Restauratoren (VDR), Landesgruppe Sachsen zur Tagung »Die Romanische Wandmalerei in Kulkwitz« in das Weißbach-Haus/Gemeindezentrum Markranstädt und in die Dorfkirche Kulkwitz ein. Um Anmeldung bis spätestens 12. August 2019 wird gebeten.

1. August 2019 - feierliche Amtseinführung des Sächsischen Landeskonservators Alf Furkert

Amtschef Thomas Rechentin ernennt Alf Furkert zum neuen Sächsischen Landeskonservator und überreicht ihm die Ernennungsurkunde, 2019

Amtschef Thomas Rechentin ernennt Alf Furkert zum neuen Sächsischen Landeskonservator und überreicht ihm die Ernennungsurkunde, 2019
(© LfD Sachsen)

Heute, am 1. August 2019, wurde der neue Sächsische Landeskonservator und Leiter des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen, Alf Furkert, von Amtschef Thomas Rechentin, Sächsisches Staatsministerium des Innern, feierlich in sein Amt eingeführt. An dem Festakt im Festsaal des Ständehauses nahmen etwa 150 Gäste aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Berlin teil, darunter Vertreter der Denkmalschutzbehörden, der Kirche, des Handwerks, zahlreicher Stiftungen und Vereine, der Hochschulen, Restauratoren, Architekten und Ingenieure, Denkmaleigentümer und Bauherren sowie die Belegschaft des Landesamtes für Denkmalpflege teil.

6. Juli 2019 - Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří zum UNESCO-Welterbe ernannt

Michael Kretschmer, Ministerpräsident von Sachsen und die Delegation aufgenommen nach der Entscheidung des Welterbekomitees in Baku, 2019

Michael Kretschmer, Ministerpräsident von Sachsen und die Delegation aufgenommen nach der Entscheidung des Welterbekomitees in Baku, 2019
(© Pawel Sosnowski, Görlitz)

Es ist geschafft: Heute 14:40 Uhr verkündete das Welterbekomitee der UNESCO auf der 43. Tagung in der Hauptstadt Aserbaidschans, Baku, die Entscheidung über die Ernennung der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří zum Welterbe. 36 Stätten standen in diesem Jahr auf der Nominierungsliste. Das Erzgebirge reiht sich nun in die Welterbeliste mit bisher 1.092 Stätten aus 167 Ländern ein. 44 Welterbestätten davon befinden sich ganz oder in Teilen in Deutschland.

26. Juni 2019 - Gewinner des Landesprogramms PEGASUS – Schulen adoptieren Denkmale stehen fest – Mehr als 10.000 Euro Preisgeld für 26 Projekte

Die Preisträger des Landesprogramms PEGASUS– Schulen adoptieren Denkmale für das Schuljahr 2019/2020 stehen fest. 24 Schulen erhalten eine Prämie von 250 bzw. 500 Euro für insgesamt 26 Projektideen, die im kommenden Schuljahr verwirklicht werden sollen. Mit dem Geld können die Schulen ihre Projekte zu den sächsischen Kulturdenkmalen umsetzen. Insgesamt waren 35 Bewerbungen für das Landesprogramm eingegangen. 

24. Juni 2019 - Prof. Dr. Rosemarie Pohlack geht in den Ruhestand

Staatssekretär Prof. Dr. Schneider verabschiedet die Sächsische Landeskonservatorin Prof. Dr. Rosemarie Pohlack in den Ruhestand, 2019

Staatssekretär Prof. Dr. Schneider verabschiedet die Sächsische Landeskonservatorin Prof. Dr. Rosemarie Pohlack in den Ruhestand, 2019
(© LfD Sachsen, Wolfgang Junius)

Nach 17 Jahren an der Spitze des Landesamtes für Denkmalpflege (LfD) wurde die Sächsische Landeskonservatorin Prof. Dr. Rosemarie Pohlack durch Staatssekretär Prof. Dr. Günther Schneider feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Im Beisein der Belegschaft überreichte Prof. Dr. Schneider ihr die Entlassungsurkunde. Er dankte ihr für ihren Einsatz und ihre Leistung, das LfD mit Beharrlichkeit und Entscheidungsstärke sicher durch schwierige Zeiten zu steuern und den Personalbestand trotz aller Abbauverpflichtungen auf einem Stand erhalten, der die Arbeitsfähigkeit des Amtes sichert.

19. Juni 2019 - StM Prof. Wöller gibt neuen Landeskonservator Sachsens bekannt

Staatsminister Prof. Dr. Wöller mit der Sächsischen Landeskonservatorin Prof. Dr. Rosemarie Pohlack und ihrem Nachfolger Alf Furkert, Juni 2019

Staatsminister Prof. Dr. Wöller mit der Sächsischen Landeskonservatorin Prof. Dr. Rosemarie Pohlack und ihrem Nachfolger Alf Furkert, Juni 2019
(© LfD Sachsen, Wolfgang Junius)

Der Sächsische Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute im Rahmen des Abendempfangs des zweitägigen Kolloquiums zu Geschichte und Wiederaufbau des Dresdner Residenzschlosses im Kleinen Schlosshof Dresden bekannt gegeben, dass Alf Furkert neuer Landeskonservator von Sachsen wird.  Er übernimmt das neue Amt ab  1. August 2019 und tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Rosemarie Pohlack an. Sie war seit 2002 Landeskonservatorin und wechselt nun in den Ruhestand. Innenminister Wöller würdigte die scheidende Landeskonservatorin im Rahmen: »Frau Prof. Pohlack ist das Gesicht der sächsischen Denkmalpflege. Sie hat das Landesamt durch schwierige Zeiten geführt und es als Landeskonservatorin vermocht, das Interesse für die Denkmalpflege in vielen Menschen hierzulande zu wecken. Ich wünsche Frau Prof. Pohlack für die Zukunft alles Gute.«

Marginalspalte

Europäischer Tag der Restaurierung

Europäischer Tag der Restaurierung

Sonntag, 13. Oktober 2019

 

 

Führungen im Landesamt für Denkmalpflege

Führung durch die Plansammlung, Aufnahme 2012 (Quelle: LfD Sachsen)

Nächste Führung:

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 
16 Uhr

Anmeldung unter
(0351) 4 84 30-402
oder presse@lfd.smi.sachsen.de
Der Eintritt ist frei.

PEGASUS - Schulen adoptieren Denkmale

Faltblatt

Bewerbung bis: 2. Juni 2020

Nähere Informationen zur Bewerbung und zum Programm unter:

Tag des offenen Denkmals

Plakat zum Tag des offenen Denkmals 2018

Sonntag, 13. September 2020

Das Motto wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz: im Oktober
bekannt gegeben.
 

Nähere Informationen zum Programm ab November 2019 unter

Denkmalmesse in Leipzig

Denkmalmesse in Leipzig

5. bis 7. November 2020
Nähere Informationen zur Anmeldung und zum Programm unter:

© Institution