1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Archiv 2020

Veränderte Regelungen für den Besucherverkehr im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

Angesichts der Corona-Pandemie ist es dem Landesamt für Denkmalpflege Sachsen (LfD) ein wichtiges Anliegen, alle Grundsätze gemäß der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 3. Juni 2020 zu gewährleisten. Vor diesem Hintergrund schränkt das LfD den Besucherverkehr bis auf Weiteres ein. Bei dringenden unaufschiebbaren Angelegenheiten besteht für Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Dienststelle aufzusuchen. Dazu ist eine vorherige telefonische oder schriftliche Terminvereinbarung mit dem zuständigen Bearbeiter des LfD erforderlich. Die wissenschaftlichen Sammlungen des LfDs können in dringenden Fällen nach vorheriger telefonischer oder schriftlicher Terminvereinbarung besucht werden. Die veränderten Regelungen zum Besucherverkehr des LfD sind vorerst bis Ablauf des 29. Juni 2020 wirksam.

18. Juni 2020 - Ausstellung »Karl Emil Scherz (1860-1945). Architekt und Ortschronist« im ehemaligen Rathaus Blasewitz in Dresden

Karl Emil Scherz, Fassadenaufriss des Rathauses in Blasewitz mit Erweiterungsbau, Präsentationszeichnung, 1904

Karl Emil Scherz, Fassadenaufriss des Rathauses in Blasewitz mit Erweiterungsbau, Präsentationszeichnung, 1904
(© Landesamt für Denk-malpflege Sachsen, Plansammlung, Ortsgeschichtliche Sammlung Blasewitz und Umgegend von Karl Emil Scherz)

Die vom Landesamt für Denkmalpflege Sachsen (LfD) konzipierte Ausstellung über den Architekten und Ortschronisten Karl Emil Scherz ist auf Initiative des Gottfried-Semper-Clubs Dresden e. V. in einer Auswahl im Stadtbezirksamt Dresden-Blasewitz zu sehen. Auf Texttafeln und großformatigen historischen Fotografien aus dem Nachlass von Karl Emil Scherz werden Leben und Werk des Architekten vorgestellt und geben Einblick in sein außerordentlich intensives baukünstlerisches Schaffen in Blasewitz und Umgebung.
Die Ausstellung ist vom 27. Mai 2020 bis 11. September 2020 im Stadtbezirksamt Dresden-Blasewitz (ehem. Rathaus Blasewitz), Naumannstr. 5, 01309 Dresden.

8. Juni 2020 - Staatssekretär Dr. Frank Pfeil überreicht Fördermittelbescheid für den Grenzturm Heinersgrün

Staatssekretär Dr. Frank Pfeil überreicht den Fördermittelbescheid an Landrat Rolf Keil

Staatssekretär Dr. Frank Pfeil überreicht den Fördermittelbescheid an Landrat Rolf Keil
(© Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung)

Staatssekretär Dr. Frank Pfeil hat im Weischlitzer Ortsteil Heinersgrün (Vogtlandkreis) an Landrat Rolf Keil einen Fördermittelbescheid für die Erhaltung des Grenzturms Heinersgrün überreicht. Mit den Mitteln in Höhe von 46 000 Euro aus dem Sonderprogramm Denkmalpflege des Freistaates Sachsen soll die bauliche Erhaltung der ehemaligen Führungsstelle Heinersgrün sichergestellt und ein Beitrag zur historischen Aufarbeitung geleistet werden. Der Vogtlandkreis hatte das Grundstück mit dem Turm vor kurzem mit dem Ziel erworben, die notwendige Sanierung zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit abzuschließen. Als erste Maßnahmen sollen das Dach, die Außenfassade, die Fenster der Kanzel und das historische Geländer auf dem Dach saniert werden. Das Nutzungskonzept sieht die Einbindung in Führungen des Deutsch-Deutschen Museums Mödlareuth vor.

8. Juni 2020 - »Denkmalpflege in Sachsen – Jahrbuch 2019« erschienen

Frontansicht Jahrbuch 2019

Frontansicht Jahrbuch 2019
(© LfD Sachsen)

Im Jahrbuch für 2019 werden eindrucksvolle Denkmale vorgestellt. Die mittelalterliche Kunst zeigt ein Beitrag über die Ausmalung der St. Just-Kirche zu Kamenz. Als gartendenkmalpflegerische Themen werden die Schlossparks von Rötha und von Tiefenau behandelt. Zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wird auf die Schinkelwache am Dresdner Theaterplatz und auf wichtige Zeugnisse der Kartengeschichte – Viermeilenblätter der Oberlausitz – verwiesen. Als Themen des 20. Jahrhunderts werden das Historiengemälde im ehemaligen Lehrerseminar zu Frankenberg, die von Schilling & Graebner entworfene Leichenhalle auf dem Dresdner St. Pauli-Friedhof sowie Gedenkstätten für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges aufgegriffen. Der Industrie- und Verkehrsgeschichte Sachsens widmen sich Beiträge zum eisenbahnhistorischen Areal Chemnitz-Hilbersdorf und den in Leipzig erhaltenen ältesten deutschen Bauten für die Luftfahrt. Ein Beitrag über das für Berlin bestimmte, letztlich aber in Chemnitz aufgestellte Marx-Engels-Denkmal reflektiert einen kunst- und kulturpolitisch relevanten Vorgang aus DDR-Zeiten. Ein Aufsatz behandelt die durch den Klimawandel steigende Bedeutung des Lichtschutzes für Kunst- und Kulturgut.

Auf Anfrage senden wir Ihnen gern Pressematerial zu, bitte senden Sie uns eine Mail an presse@lfd.sachsen.de.

8. Juni 2020 - Staatssekretär Dr. Frank Pfeil überreicht Fördermittelbescheid für den Dom St. Marien in Zwickau

Staatssekretär Dr. Frank Pfeil u.a. mit Harald Pepel, Superintendent im evangelischen Kirchenbezirk Zwickau und dem Pfarrer der evangelisch-lutherischen Stadtkirchgemeinde Zwickau

Staatssekretär Dr. Frank Pfeil u.a. mit Harald Pepel, Superintendent im evangelischen Kirchenbezirk Zwickau und dem Pfarrer der evangelisch-lutherischen Stadtkirchgemeinde Zwickau
(© Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung)

Staatssekretär Dr. Frank Pfeil hat in Zwickau einen Fördermittelbescheid in Höhe von 110 000 Euro an die evangelisch-lutherische Stadtkirchgemeinde Zwickau überreicht. Mit Unterstützung der Mittel aus dem Sonderprogramm Denkmalpflege des Freistaates Sachsen soll der Dom St. Marien bei Gesamtkosten in Höhe von 200 000 Euro saniert werden. Unterhalb der barocken Turmhaube lösten sich Anfang des Jahres 2019 Steinteile von Werksteinen und Bauzier, die zum großen Teil von dem Bereich unterhalb des spitzen Turmhelms stammen. Nachdem kurzfristig mit einem Verbau reagiert werden konnte, wurden nun in diesem Bereich des Turms große Schäden am nordwestlichen Treppenturm durch die Kirchgemeinde Zwickau entdeckt. Nun sollen die schadhaften Stellen saniert werden. 

6. Juni 2020 - Staatsminister Thomas Schmidt übergibt Fördermittelbescheid für das Schloss Hartenfels in Torgau

Staatsminister Thomas Schmidt übergibt Fördermittelbescheid für das Schloss Hartenfels in Torgau

Staatsminister Thomas Schmidt übergibt Fördermittelbescheid für das Schloss Hartenfels in Torgau
(© Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung)

Staatsminister Thomas Schmidt hat in Torgau an Landrat Kai Emanuel einen Fördermittelbescheid in Höhe von rund 312 000 Euro überreicht. Mit den Mitteln aus dem Sonderprogramm Denkmalpflege des Freistaates Sachsen soll das Schloss Hartenfels weiter saniert werden. Die Restaurierung von zwei Eckerkern über jeweils drei Geschosse mit profilierten Werksteinen und bildkünstlerischem Fassadenschmuck hat nunmehr begonnen. In einem ersten Bauabschnitt wurden im Jahr 2019 bereits Fördermittel aus dem Sonderprogramm Denkmalpflege über knapp 385 000 Euro bewilligt. Die Mittel des heute überreichten Bescheides sollen für Gerüstbau- und Steinrestaurierungsarbeiten sowie Farbfassung der Erker verwendet werden. 

1. Juni 2020 - Deutscher Mühlentag aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt

Authausen, Ludwig-Mühle, Bockwindmühle, Fotografie Michael Müller, 2017

Authausen, Ludwig-Mühle, Bockwindmühle, Fotografie Michael Müller, 2017
(© LfD Sachsen)

Die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung e. V. hat als Ausrichter des Deutschen Mühlentages offiziell den 27. Deutschen Mühlentag 2020 abgesagt. Dennoch laden der Sächsische Mühlenverein e.V. und der Verein Mühlenregion Nordsachsen e. V. große und kleine Besucher, Wanderer und Radler sowie Reisende mit zahlreichen Angeboten dazu ein, im Laufe des Jahres die mehr als 800 Mühlen in Sachsen virtuell und vor Ort zu entdecken. Weitere Informationen und Angebote finden Sie unter https://www.muehlenverein-sachsen.de/ und https://www.muehlen-nordsachsen.de/

31. Mai 2020 - Tag des offenen Umgebindehauses

Der Tag des offenen Umgebindehauses geht online

Der Tag des offenen Umgebindehauses geht online
(© Stiftung Umgebindehaus)

Alljährlich am letzten Sonntag im Mai findet der Tag des offenen Umgebindehauses statt. Auf Grund der aktuellen Situation wird der Aktionstag in diesem Jahr nicht wie gewohnt direkt am Objekt stattfinden. Die Stiftung Umgebindehaus ermöglicht es, die geöffneten Objekte ganzjährig virtuell zu besichtigen. Speziell dafür wurde eine neue Webapp unter der Adresse www.umgebinde.haus geschaffen und ein Instagram Account „umgebinde.haus“, um damit auch in diesem Jahr am Umgebindehaustag diese einzigartige Volksbauweise zu präsentieren. Der Tag des „offenen“ Umgebindehauses soll vor allem denen eine Plattform bieten, die mit Besitzern und Handwerkern ins Gespräch kommen wollen, um sich über gelungene Sanierungslösungen sowie über modernes Wohnen und Arbeiten in diesem speziellen Haustyp zu informieren. Dazu werden zukünftig Handwerksvorführungen, unter anderem mit Lehmhandwerker, Zimmerer oder Restaurator digital präsentiert. Weitere Informationen unter www.stiftung-umgebindehaus.de

28. Mai 2020 - »PEGASUS - Schulen adoptieren Denkmale« – Bewerbungen noch bis 10. Juni

»PEGASUS - Schulen adoptieren Denkmale«

Logo des Sächsischen Landesprogramms
(© LfD Sachsen)

Schulen, die im kommenden Schuljahr die Patenschaft für ein Denkmal übernehmen wollen, können sich mit ihrer Projektidee bewerben. SMK und LfD haben die mittlerweile 26. Wettbewerbsrunde von PEGASUS ausgeschrieben. Noch bis zum 10. Juni können sich Klassen, Kurse und Lerngruppen aller Schularten um eine der 18 Prämien in Höhe von 500 EUR bewerben. Drei dieser Prämien sind von der Stadt Dresden für die Beschäftigung mit einem Denkmal in der Landeshauptstadt ausgelobt. Mit dem Geld soll die Umsetzung der Projektidee unterstützt werden. Teilnehmer des Landesprogramms erhalten außerdem die Möglichkeit, am Bildungstag in Dresden teilzunehmen. Außerdem wird den Schulen eine Projektberatung mit Experten ermöglicht. Die Ergebnisse ihrer Arbeit werden aller zwei Jahre auf der Denkmalmesse in Leipzig - in 2020 auf dem Messestand des SMR - ausgestellt und präsentiert.
Die Bewerbungen mit der Projektidee können noch bis 10. Juni im SMK oder LfD eingereicht werden. Informationen hierzu sowie die Preisträger der letzten Jahre finden Sie im Internet unter: www.schule.sachsen.de/pegasus 

7. April 2020 - Arbeitsheft 29 des Landesamtes für Denkmalpflege erschienen

Titel mit Dresden,Brühlscher Garten, Belvedere, um 1749, Zeichnung von Johann Christoph Knöffel (Quelle: LfD Sachsen)

Titel mit Dresden, Brühlscher Garten, Belvedere, um 1749, Zeichnung von Johann Christoph Knöffel
(© LfD Sachsen)

Das neue Arbeitsheft des LfD widmet sich Heinrich Graf von Brühl in seinen Funktionen als Bauherr und als Mäzen.

Nicht nur die Bautätigkeit und Sammelleidenschaft zweier Herrscher im 18. Jahrhundert – Augusts des Starken und seines Sohnes Friedrich August II. – prägte das Bild der damaligen Residenzstadt Dresden und des Landes. Sichtbare Zeichen setzten auch Persönlichkeiten wie Heinrich Graf von Brühl. Er förderte die Baukunst durch zahlreiche Aufträge, die einige der bedeutendsten Anlagen Kursachsens entstehen ließen. Dazu zählen in Dresden beispielsweise das Ensemble der Brühlschen Terrasse mit Palais und Gartenanlagen sowie der vor der Stadt gelegene Friedrichstädter Garten. Auch außerhalb Dresdens, im ganzen Land verteilt, besaß Brühl eine Vielzahl von Gütern, etwa die Schlösser Nischwitz bei Wurzen, Oberlichtenau bei Pulsnitz oder Pförten/Brody im heute polnischen Teil der Niederlausitz.

Das vorliegende, reich illustrierte Arbeitsheft präsentiert erstmals den Gesamtbestand von Architekturzeichnungen der wichtigsten Bauprojekte Brühls aus der wissenschaftlichen Plansammlung des LfD.

Die Publikation ist erhältlich über den Buchhandel oder direkt beim Verlag.

 

Auf Anfrage senden wir Ihnen gern Pressematerial zu, bitte senden Sie uns eine Mail unter presse@lfd.sachsen.de.

26. März 2020 - Aktuelle Nachrichten zur Corona-Pandemie: Arbeitsfähigkeit des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen ist gewährleistet.

Ab Montag, dem 23. März 2020, wurden Veränderungen in der Arbeitsorganisation des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen (LfD) für die eigene Geschäftstätigkeit in Kraft gesetzt. Die große Mehrheit der Bediensteten der Behörde ist nunmehr angewiesen, ihre Arbeit von zu Hause aus durchzuführen. Das LfD bleibt grundsätzlich dienstfähig. Posteingänge werden bearbeitet. Bedienstete, die im Home-Office tätig sind, sind telefonisch sowie per E-Mail erreichbar. Allerdings ist mit Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anträgen, Anfragen und Vorgängen zu rechnen. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis. Die Veränderungen sind vorerst bis zum 8. Juni 2020 wirksam.

16. März 2020 - Aktuelle Information zur Corona-Epidemie: Ausstellung und Sammlungen bleiben bis auf weiteres geschlossen.

Aufgrund der stark ansteigenden Zahl der Corona-Infektionen bleiben die Jahresausstellung »Karl Emil Scherz (1860-1945). Architekt und Ortschronist« und die wissenschaftlichen Sammlungen des Landesamtes für Denkmalpflege bis auf weiteres für Besucher geschlossen. Ebenso finden auch keine Begleitveranstaltungen und Führungen statt. Diese präventive Schutzmaßnahme wurde sowohl im Interesse der Beschäftigten als auch der Besucher getroffen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

13. März 2020 - Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege ausgelobt

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2020

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2020
(© Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Zentralverband des Deutschen Handwerks)

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz loben 2020 den »Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2020« in Sachsen aus. Ausgezeichnet werden private Denkmaleigentümer, die gemeinsam mit qualifizierten Handwerksbetrieben bei der Erhaltung ihrer Denkmale Vorbildliches geleistet haben, sowie die ausführenden Betriebe für ihre an den historischen Bauten erbrachten Leistungen. Die Eigentümer erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro, die Handwerker entsprechende Urkunden. Die Ausschreibung des Preises erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege, der Staatskanzlei, dem Staatsministerium für Regionalentwicklung, der Architektenkammer sowie den Handwerkskammern Chemnitz, Dresden und Leipzig. Die Preisverleihung findet im November im Beisein von Ministerpräsident Michael Kretschmer statt..

Vorschläge und Bewerbungen können von Handwerksbetrieben, Architekten, Denkmalpflegern sowie privaten Bauherren bis 24. Mai 2020 an den Zentralverband des Deutschen Handwerks in Berlin, Mohrenstraße 20/21, 10117 Berlin eingereicht werden.

 

24. Februar 2020 - Staatsminister Thomas Schmidt besuchte das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen (LfD)

Staatsminister Thomas Schmidt und Landeskonservator Alf Furkert im LfD

Staatsminister Thomas Schmidt und Landeskonservator Alf Furkert im LfD
(© Ines Arnrich, SMR)

In der gemeinsamen Dienstberatung mit dem Sächsischen Landeskonservator Alf Furkert informierte sich Staatsminister Thomas Schmidt über die Aufgabenvielfalt des LfD. Mit großem Interesse verfolgte Staatsminister Thomas Schmidt die Vorträge und Präsentationen und hob anschließend die Bedeutung der Denkmale für die Identität Sachsens und deren Bürgerinnen und Bürger hervor: »Denkmalpflege ist das Gesicht eines Landes und zeigt uns, wo wir zu Hause sind.« Nach einer anschließenden Führung durch die wissenschaftlichen Sammlungen und das Restaurierungsatelier dankte er dem Sächsischen Landeskonservator und seiner Mannschaft und verband dies mit dem Wunsch nach einer konstruktiven und erfolgreichen Zusammenarbeit im neuen Ressort.

11. Februar 2020 - Umgebindehaus ist Bauernhaus des Jahres 2020

Umgebindehäuser in Großschönau

Umgebindehäuser in Großschönau
(© Arnd Matthes, Stiftung Umgebindehaus)

Die Interessengemeinschaft Bauernhaus e. V. (IgB) ernennt das in der Oberlausitz beheimatete Umgebindehaus zum Bauernhaus des Jahres 2020. Mit dieser Aktion, die nunmehr zum 3. Mal stattfindet, macht der Verein auf den baukulturellen Wert und die Schutzbedürftigkeit des regionalen Haustyps aufmerksam. In den Dörfern südlich von Bautzen bis in die Region rund um Löbau und Zittau bilden die Umgebindehäuser über etwa 50 Kilometer eine einzigartige Architekturlandschaft.

6. Februar 2020 - Vortrag »Historische Parks retten. Ehrenamtliche Bemühungen um Gartendenkmale in der DDR«

Landschaftsarchitekten im Gespräch: Christa Bretschneider, Detlef Karg und Helmut Rothe (v.l.n.r.) beim Parkseminar in Wiesenburg, 1976

Landschaftsarchitekten im Gespräch: Christa Bretschneider, Detlef Karg und Helmut Rothe (v.l.n.r.) beim Parkseminar in Wiesenburg, 1976
(© Klaus-Dietrich Gandert)

Das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen und das Lehrgebiet Geschichte der Landschaftsarchitektur an der TU Dresden laden am  Donnerstag, dem 6. Februar 2020, 17 Uhr zu einem öffentlichen Abendvortrag in den Festsaal des Ständehauses Dresden ein.Dr. Peter Fibich, freier Landschaftsarchitekt aus Bad Lausick, wird in einem Bildervortrag referieren. Das ehrenamtliche Engagement war in der DDR sehr vielfältig, besonders bei der Erhaltung und Pflege historischer Gärten. Die mit Gartendenkmalpflege befassten Vereinigungen des Kulturbundes der DDR organisierten breit angelegte, kontinuierliche und vielseitige Aktivitäten. Zugleich gab es ein großes Bemühen engagierter Bürger, um mit Begeisterung und Ideenreichtum verfallene Parkanlagen zu erhalten und sich mit ihrer Geschichte zu befassen. Neben dem fachlichen Austausch und der Gemeinschaft ging es um die in ihrer Substanz gefährdeten Gärten, für deren Erhaltung man einen persönlichen Beitrag leisten wollte.
 

Donnerstag, 6. Februar 2020, 17 Uhr, Vortrag im Ständehaus, Schloßplatz 1, 01067 Dresden, 2. OG, Festsaal, freier Eintritt

Um Anmeldung unter Tel.: 0351/48430-421 oder -403 oder presse@lfd.smi.sachsen.de wird gebeten.

14. November 2019 bis 3. April 2020 - Jahresausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege

Karl Emil Scherz, Schaubild der Villa Rothermundt in Blasewitz, 1897

Karl Emil Scherz, Schaubild der Villa Rothermundt in Blasewitz, 1897
(© LfD Sachsen 2019)

»Karl Emil Scherz (1860-1945). Architekt und Ortschronist«

Die Ausstellung widmet sich dem Architekten Karl Emil Scherz (1860-1945), der sich auch als Ortschronist bleibende Verdienste erwarb. Die von ihm zusammengetragene »Ortsgeschichtliche Sammlung Blasewitz und Umgegend« zählt seit 1986 als ein wichtiger Bestandteil zu den wissenschaftlichen Sammlungen des LfD. In den etwa 226 ausgestellten Kunstwerken, Texten, Dokumenten und sonstigen Objekten aus dem Nachlass von Karl Emil Scherz werden vor allem die Geschichte von Blasewitz – seine Wandlung vom Dorf zum Villenvorort Dresdens vorgestellt. Darüber hinaus finden sich bisher kaum öffentlich ausgestellte Ortsansichten und Panoramen, u.a. von Adrian Zingg, Christian Gottlob Hammer und Carl August Richter und Otto Schneider zu den Orten am gegenüberliegenden Elbhang von Loschwitz bis Pillnitz. In einem zweiten Schwerpunkt der Ausstellung wird das baukünstlerische Werk von Karl Emil Scherz anhand von originalen Architekturzeichnungen, Schaubildern, Gemälden und historischen Fotografien vorgestellt.

Die Ausstellung ist vom 14. November 2019 bis 3. April 2020 im Ständehaus Dresden, Schloßplatz 1, Erdgeschoss, jeweils montags bis donnerstags von 10.00-17.30 Uhr und freitags von 10.00-16.00 Uhr geöffnet. 
Sonderöffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr: 23., 27., 30. Dezember 2019 10.00-15.00 Uhr, am 24.-26., am 31. Dezember 2019 und 1. Januar 2020 geschlossen. Der Eintritt ist frei.

Bitte beachten Sie die Sicherheitskontrollen im Ständehaus.

Begleitprogramm zur Ausstellung

Wegen begrenzter Platzkapazitäten bitten wir um verbindliche Anmeldung zu den Führungen: 0351 48430 421 oder -403 sowie unter presse@lfd.smi.sachsen.de.

 

Mittwoch, 15. Januar 2020, 17.00 Uhr

Die ortsgeschichtliche Sammlung von Karl Emil Scherz und die darin enthaltenen Blasewitzer Fotografien von August Kotzsch

Jürgen Frohse, Ortsverein Loschwitz-Wachwitz e.V.

Bernd Beyer, Ortschronist Dresden-Blasewitz

 

Mittwoch, 11. März 2020, 17.00 Uhr

Filmvorführung: August Kotzsch, Fotograf in Loschwitz und Blasewitz bei Dresden (ausgebucht)

Aus dem Archiv von HIRSCH FILM, vorgeführt vom Kameramann Ernst Hirsch

 

Öffentliche Kuratorenführungen durch die Ausstellung am:

Mittwoch, 29. Januar 2020, 16.00 Uhr (ausgebucht)

Mittwoch, 26. Februar 2020, 16.00 Uhr (ausgebucht)

Mittwoch, 25. März 2020, 16.00 Uhr

 

Gern vereinbaren wir auf Anfrage für Ihre Gruppe einen individuellen Führungstermin.

Jahreskalender 2020 des Landesamtes für Denkmalpflege erschienen

Titelblatt mit Schaubild der Villa Rothermundt in Blasewitz von Karl Emil Scherz,1897

Titelblatt mit Schaubild der Villa Rothermundt in Blasewitz von Karl Emil Scherz,1897
(© LfD Sachsen)

Der Kalender widmet sich dem Architekten Karl Emil Scherz, der sich auch als Ortschronist bleibende Verdienste erwarb. Die von ihm zusammengetragene »Ortsgeschichtliche Sammlung Blasewitz und Umgegend« zählt seit 1986 als ein wichtiger Bestandteil zu den wissenschaftlichen Sammlungen des LfD. Eine Auswahl aus dem außerordentlich vielfältigen und bedeutsamen Bestand bot die inhaltliche Grundlage für den Kalender. Exzellent reproduzierte Zeichnungen, Gemälde und Fotografien auf den Kalenderblättern mit informativen Texten auf den Rückseiten geben Einblicke in das Schaffen und die Sammeltätigkeit des Architekten Karl Emil Scherz.

Der Kalender ist im Buchhandel erhältlich und kann auch direkt über den Verlag bezogen werden:

 

Landesamt für Denkmalpflege Sachsen (Hrsg.):

Karl Emil Scherz (1860–1945). Architekt und Ortschronist

Dresden 2019

Kalenderformat: 54 x 45 cm, 28 Seiten, 58 teils farbige Abb.

Vorderseiten farbig, Rückseiten s/w

ISBN 978-3-95498-504-3

Buchhandelspreis: 25,00 Euro, Sonderpreis 12,50 Euro

Blick ins Buch: https://verlag.sandstein.de/reader/98-504_KalenderScherz.pdf

 

Marginalspalte

Führungen im Landesamt für Denkmalpflege

Führung durch die Plansammlung, Aufnahme 2012 (Quelle: LfD Sachsen)

Nächste Führung:

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 
16 Uhr

Anmeldung unter
(0351) 4 84 30-402
oder presse@lfd.sachsen.de
Der Eintritt ist frei.

PEGASUS - Schulen adoptieren Denkmale

Faltblatt

Bewerbung bis: 10. Juni 2020

Nähere Informationen zur Bewerbung und zum Programm unter:

Tag des offenen Denkmals

Plakat zum Tag des offenen Denkmals 2018

Sonntag, 13. September 2020

Motto: Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.

Nähere Informationen zum Programm ab November 2019 unter

Europäischer Tag der Restaurierung

Europäischer Tag der Restaurierung

Sonntag, 11. Oktober 2020

 

 

Denkmalmesse in Leipzig

Denkmalmesse in Leipzig

5. bis 7. November 2020
Nähere Informationen zur Anmeldung und zum Programm unter:

© Institution